Hallo und guten Tag!

Grafik zweier Menschen in Lernumgebung, die winken. Wie entwickelt sich Bildung im 21. Jahrhundert? 

Was haben Kirche und Digitalisierung damit zu tun? 

Und wie kann digitale Bildung bei der Veränderung von Kirche helfen? 

 

Die »Digitale Domschule« wagt ein Experiment und macht sich auf die Suche nach möglichen Antworten.

Wie geht Lernen und Lehre im Digitalen Raum? Wie geht das mit freien Quellen und Lizenzen? Warum gehört Inklusion grundlegend dazu? Was hat das ganze mit Kirchenentwicklung zu tun? Und muss schön sein, was gut ist?

Auf dieser Seite sammeln wir Erfahrungen, stellen sie zur Verfügung und in den Diskurs. So wird die Digitale Domschule in einem doppelten Sinn zur »Lernumgebung«: Hier dokumentieren wir, wie wir das Lernen neu lernen.

Sie sind neugierig geworden, und möchten mehr wissen? Hier können Sie mehr über die Idee und die Hintergründe erfahren. Auf dem neuesten Stand werden Sie in unserem Blog gebracht.

Neues aus dem Blog

"Super"-Nova der Religiosität

"Super-Nova" der Religiosität - so beschreibt der Philosoph Charles Taylor die geistliche Entwicklung unserer Tage. Wir alle spüren es in unserem Alltag immer deutlicher: Die Volkskirchen des letzten Jahrtausends brechen tosend ins sich zusammen. In beiden Kirchen schrumpfen die Mitgliederzahlen rasant zusammen und der Ausblick in die Zukunft sieht auch nicht gerade rosig aus. Viele "Noch-Gläubige" deuten diese Entwicklung als eine Zuspitzung der Säkularisierung in der Post-Post-Moderne oder schlimmer noch: Die Leute glauben nicht mehr - und sie brauchen den Glauben auch nicht mehr.

Unterwegs sein. Oder: Warum gehört Meditation in eine Schule?

Vielleicht geht es Ihnen ja ganz ähnlich wie mir: Wenn ich an den Heiligen Benedikt denke, denke ich sehr schnell auch an die Worte: »Ora et labora«. Bete und arbeite. Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich mir bewusst wurde, dass sie eigentlich gar nicht direkt auf den Ordensgründer selbst zurückgehen. Dass die Zuordnung vielleicht nicht korrekt ist, ist die eine Seite. Dass sie sich so beharrlich hält, eine andere.

Wie ein Praktikum online aussieht

Hallo zusammen! Ich bin Johannes Schulte und eigentlich sollte ich jetzt nicht vor dem PC sitzen, sondern in einem Klassenzimmer. Warum? Ich studiere im vierten Semester Praktische Theologie in Mainz und würde jetzt regulär ein Schulpraktikum irgendwo im Bistum Mainz absolvieren.
  • 0
  • 1
  • 2

Termine

Mit auf dem Schirm. Oder: Digitalisierung und Inklusion

Digitale Sprechstunde

Grafik einer eMail auf einem Smartphone mit verschiedenen Icons, die anzeigen, dass neue Nachrichten angekommen sind.

 

Dran bleiben

Unser Newsletter informiert Sie regelmäßig und ganz bequem per eMail über neue Entwicklungen, Inhalte und Ideen der »Digitalen Domschule« – und ganz sicher auch bald schon über unsere ersten Module. Sie können diesen Service hier abonnieren: 

In den Newsletter eintragen >