Projektentwicklung

Von Maria Herrmann, 20 Januar, 2021

Ich hatte neulich eine eMail im Postfach. Der Absender gab ein interessiertes und interessiertes Feedback zur Idee der Digitalen Domschule. Ich las es sehr dankbar und war froh um jede Zeile. 

An einer Stelle wurde ich sehr aufmerksam: Das Problem mit dem Projekt wäre aber, dass es ja "noch gar nicht fertig" sei. Auf der Website sei ja noch nichts zu sehen und überhaupt könnte man sich das noch nicht so richtig vorstellen. Darüber musste ich nachdenken. 

Von Maria Herrmann, 18 Februar, 2021

Vielleicht geht es Ihnen ja ganz ähnlich wie mir: Wenn ich an den Heiligen Benedikt denke, denke ich sehr schnell auch an die Worte: »Ora et labora«. Bete und arbeite. Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich mir bewusst wurde, dass sie eigentlich gar nicht direkt auf den Ordensgründer selbst zurückgehen. Dass die Zuordnung vielleicht nicht korrekt ist, ist die eine Seite. Dass sie sich so beharrlich hält, eine andere.

Von Johannes Schulte, 17 März, 2021

Zunächst einmal: Was sind Hackathons? Hackathons kommen aus dem IT-Bereich und sind Events, auf denen viel getüftelt wird. In der Regel bilden sich viele kleine Teams, die unter Zeitdruck eine Idee entwickeln und diese praktisch umsetzen wollen. Die Teams richten ihre Anstrengung dabei auf ein "Use-Case": Es soll etwas Innovatives entwickelt werden, dass in dieser Form noch nicht existiert und "unbedingt gebraucht" wird! Dafür haben die Teams oftmals dann 24 Stunden Zeit, um ihre Idee in die Praxis umzusetzen.

Von Christian Schramm, 4 Februar, 2021
… sondern wir lernen fürs Leben.“ – Non scholae sed vitae discimus. Dieses Bonmot ist von Generationen von Schüler*innen satirisch-ironisch umformuliert worden: „Wir lernen nicht für die Schule, sondern wir lernen für die Katz‘/Tonne!“ Womit wir auf eine höchst zentrale Herausforderung gestoßen sind, die auch für die Digitale Domschule relevant ist.