Willkommen im Neuen!

Von Maria Herrmann, 18 Januar, 2021
Bild einer Tasse auf einem Tisch. Auf der Tasse steht: Beginn (Anfangen, fang an!)

Am vergangenen Wochenende haben wir bei mir zuhause endlich unseren Weihnachtsbaum abgeschmückt. Er hat uns etwas länger begleitet, als das normalerweise so üblich ist. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber das Licht tut ganz schön gut in diesen Wochen und Monaten. Den ersten Blogeintrag der Digitalen Domschule in diesem Jahr möchte ich also nicht beginnen, ohne Ihnen und Euch genau das zu wünschen: Viel Licht für dieses (nicht mehr so ganz) neue Jahr! 

Im Dezember letzten Jahres, noch ohne Weihnachtsbaum in der Stube, haben wir mit einer ersten »digitalen Sprechstunde« ein kleines Experiment gewagt und gute Erfahrungen gemacht. Dort habe ich das Projekt der Digitalen Domschule vorgestellt und es konnten viele Fragen Platz finden und zur Sprache kommen. Auf diesem Weg soll es weiter gehen und so gibt es hier schon einmal die nächsten drei Termine: 

  • Schon nächste Woche, am 27.1.2021 soll es um 17 Uhr um „Offene Quellen“ gehen, also um Digitalisierung und Open Source. Was ist das eigentlich, warum ist das wichtig und was hat das nicht nur mit Kirchenentwicklung, sondern auch mit der Veränderung von Bilder über Bildung zu tun? 
  • Am 24.2.2021 soll es um 17 Uhr um Digitalisierung und Gemeinschaftsbildung gehen: »Wer schafft gemein(sam) im digitalen Raum?« ist hier die Frage. Wie entstehen digitale Communities, wie arbeitet man digital gut zusammen und warum ist das viellicht auch fürs Lernen wichtig? 
  • Und am 24.3.2021 soll es um 17 Uhr um Digitalisierung und Inklusion gehen. Viele andere und andere in ihrer Vielfalt »mit auf dem Schirm« zu haben soll Teil dessen sein, was die Digitale Domschule als Entwicklungsinstrument ausmacht. Warum und wie kann das gehen? 

Die Treffen dauern etwa 1 Stunde und finden in unserem Zoom-Kanal statt. Die Links sind unter Termine notiert. Bei den Treffen werden auch Impulsgeber*innen dabei sein, die ihre je eigene Perspektive auf die konkreten Fragestellungen in die Gespräche mit eintragen. 

Ich freue mich Sie, Euch dort zu sehen und verbleibe mit den besten Wünschen für das beinahe immer noch Neue (Jahr).